Aktuelles aus dem Runrig Forum:

Mehr »

News, Infos, Biografie und Highlights über Schottlands Kultband Runrig

Runrig ist eine schottische Folk-Rock Band, deren Geschichte 1973 mit einem ersten Konzert in der Kelvin Hall in Glasgow begann. Anfangs nannte sich die Studenten Formation noch "The Run - Rig Dance Band ". Ideen sich "Rockall" oder "The Jacobites" zu nennen wurden schnell verworfen. Noch vor Veröffentlichung des ersten Albums "Play Gaelic" (1978) entschieden sie sich für eine Kürzung des Namens in Runrig. Inzwischen hat die Band 13 offizielle Studioalben mit zahlreichen Charterfolgen in unterschiedlichen Besetzungen sowie zahlreiche Live-Alben, Compilations (Best-of Arrangements) und Videos veröffentlicht. Runrig war und ist eine Live-Band und hat eine treue Fangemeinde, die die Hallen und Arenen zu Tausenden füllt.

Runrig Geschichte und Biografie

Im Gründungsjahr 1973 hatte die Band drei Mitglieder: Rory MacDonald (guitar), Calum MacDonald (drums), Blair Douglas (accordion). In der Anfangszeit tingelten die Schotten als Tanzkapelle über die Dörfer auf der Insel Skye, dem angrenzenden Festland und den Äußeren Hebriden.
Herkunft des Bandnamens: Runrig ist eine besondere Art des Ackerbaus im Mittelalter in Schottland gewesen. Es wurden Teile von Feldern, die "Rigs" genannt wurden, durch Gräben unterteilt. Dies verbesserte die Bodenqualität, da für eine bessere Be- und Entwässerung die Gräben bergab angelegt wurden. Gedüngt wurde wir heute teilweise mit Jauche und auf den "Rigs" wuchs grobe Gerste und Hafer, manchmal sogar Weizen. In einigen Teilen der Lowlands gediehen Erbsen und Bohnen, sogar Flachs und Hanf, die zu Seilen und Leinen verarbeitet wurden. Dieses Land wurde von Bauern gemeinsam bewirtschaftet, so daß Runrig auch oft einfach mit "Bauern, die sich das Land teilen" übersetzt wird.

1974 kam Donnie Munro (Gesang) zu Runrig. Angeblich nachdem er einen fürchterlichen Auftritt mit Calum als Sänger gesehen hatte. So trat Runrig nun zu viert vor allem in Pubs und kleinen örtlichen Hallen auf, wo sie vor allem Stücke wie "Annie´s Song", "Swing Low Sweet Chariot", "Sloop John B." und nahezu alles von Creedence Clearwater spielten.
Der erste größere Durchbruch gelang den Brüdern Rory Mac Donald und Calum Mac Donald, als sie den zweiten Platz in einem BBC Gaelic Song Contest mit dem Song "Sguaban Arbhair" erreichten (dieses Lied wurde ursprünglich von Mary Sandeman gesungen und ist auf dem Runrigs Erstlingwerk Play Gaelic zu finden). Neben den Auftritten und den beruflichen sowie studentischen Verpflichtungen lösten sich Runrig vom Songs covern und produzierte mehr Material in der alten Sprache der Schotten, dem Gälisch. Es dauerte nicht lange bis sie ein akzeptables Demoband erstellt hatten, welches sie der Plattenfirma Lismor-Records vorlegen konnten.


1978 - Runrig Album Play Gaelic

Im Mai 1977 wurde in nur 12 Tagen das Album "Play Gaelic" eingespielt. Die ersten Live Auftritte mit Liedern aus dem ersten Runrig Album waren nicht sehr erfolgreich, da man von Runrig eher schottische Tanzmusik als einfühlsame gälische Lieder gewohnt war. "Play Gaelic" erschien 1978 bei Lismor - Records, in einer Zeit als die Bandmitglieder noch von Teilzeit- und Studenten-Jobs lebten. Blair Douglas verließ kurz nach der Veröffentlichung des Albums die Band und an seiner Stelle kam der Accordion-Spieler Robert MacDonald, der 1986 an Krebs verstarb.

1979 - Runrig Album Highland Connection

Nach "Play Gaelic" wagten Runrig einen risikoreichen finanziellen Schritt und gründeten ihr eigenes Label Ridge Records, mit dem bereits 1979 ihr zweites Album "Highland Connection" entstand. Kurz darauf kam auch der erste große erfolgreiche Live-Auftritt im Seaforth Hotel in Stornoway. Im November desselben Jahres traf die Band erstmals auf Marlene Ross, die spätere Managerin der Band, als Runrig Musik Equipment ausleihen wollte Mehrere Auftritte folgten aber finanziell drohte ein Fiasko, da die Ausgaben ins unermessliche stiegen. Deshalb nutzen Runrig das Jahr 1980 mit Konzertauftritten und anderen Möglichkeiten zum Geldverdienen. Ende des Jahre 1980 kam der Drummer Iain Bayne von der Band New Celeste zu Runrig, obwohl er die Band nicht mochte.


1981 - Runrig Album Recovery

1981 erschien das dritte Runrig Album "Recovery". Dieses Album, beschäftigt sich mit der schottisch-gälischen Tradition, der Ursprung von Runrigs Musik. Runrig war nie eine traditionelle Folkband, sondern versuchte immer eher zeitgenössische Musik für ein breiteres Publikum zu machen. Trotzdem sind die Einflüsse traditioneller schottischer Musik unverkennbar und werden auch bewußt von der Band verwendet. Nach dem Album Recovery nahm Runrig den englischen Keyboard-Spieler Richard Cherns auf und produzierte 1983 die Single "Loch Lomond" aus dem Album Highland Connection. Diese stieg im Januar in die TOP 50 ein. Der größte Erfolg den Runrig bis dahin hatte und auch heute noch wie kein anderer für die Band steht (der Song fehlt auf keinem Live - Konzert). Eine anschließende 14-Tage Tour mit 12 Auftritten brachte der Band einen Gewinn von 69,12 Pfund. Schließlich retteten zwei Auftritte in der Schweiz und in Dänemark, sowie ein Konzert mit Alan Stivell die Band aus der erneuten finanziellen Misere. Im Mai 1984 unterschrieb Runrig einen Vertrag bei Simple Records Am 25. Juni begannen die Aufnahmen für "Dance Called America". Die Aufnahmen waren inklusive der beiden B-Side-Songs "Na H-Uain A's t-Earrach" und "Ribhinn O" innerhalb von 10 Stunden fertig. Im September 1984 folgten die Studioaufnahmen für den Song "Skye", die zwar nicht fertig gestellt wurden, aber nach diversen Remixes denoch von Simple veröffentlicht wurde. Schwierigkeiten gab es, als ein Fachmann für gälische Musik feststellte, daß die B-Seite den Song "Hey Mandu" als Texter und Komponist Calum und Rory Macdonald auswiesen, die jedoch noch nicht einmal geboren waren als dieses Lied entstand. Wegen dieser rechtlichen Frage wurde die Platte aus den Läden entfernt, als sie gerade in den Charts auf Platz 106 stand. Einschätzungen zu Folge wird vermutet, daß sie unter den TOP 10 gelandet wäre.


1985 - Runrig Album Heartland

1985 kam das vierte Album "Heartland" heraus. Trotz des Erfolges von Heartland verließ Keyboarder Richard Cherns die Band im Februar 1986 und ist heute freischaffender Komponist und musikalischer Direktor der Brunton Theatre Company und des Theatre Alba. Für ihn kam Peter Wishart von der Gruppe "Big Country".

So spielte Runrig von 1985 bis 1996 in folgender Besetzung:

Donnie Munro
Geburtstag: 02.08.1953 in Uig, Isle Of Skye
Familienstand: verheiratet, 2 Söhne, 2 Töchter
Instrumente: Gitarre
Gesang: hauptsächlich

Rory MacDonald
Geburtstag: 27.07.1949 in Dornoch, Sutherland
Gründungsmitglied von 1973
Familienstand: verheiratet, 2 Töchter
Instrumente: Musicman und Fender Jazz Bässe, Gretsch Country Gentleman Electric- und Takamine Akkustik-Gitarre, Akkordeon, Gesang: eigene Lieder und Nebengesang

Calum MacDonald
Geburtstag: 12.11.1953 in Lochmaddy, North Uist
Gründungsmitglied von 1973
Familienstand: verheiratet, 1 Sohn, 2 Töchter
Instrumente: Percussion, Schlagzeug
Gesang: vor allem die gälischen Texte im Background

Malcolm Jones
Geburtstag 12.07.1959 in Inverness
seit 1978 dabei
Familienstand: ledig
Instrumente: Fender Stratocaster- und Yamaha SG700-Gitarren, Flöte, Young Midi-Pipes, Dudelsack, Paolo Soproni Akkordeon

Iain Bayne
Geburtstag. 20.01.1960 in St. Andrews, Fife
seit 1980 dabei.
Familienstand: verheiratet, 2 Töchter
Instrumente: Schlagzeug, Percussion, Klavier

Peter Wishart
Geburtstag: 09.03.1962 in Dunfermline
Familienstand: verheiratet, 1 Sohn
Instrumente: Keyboards


1987 - Runrig Album The Cutter and the Clan

1987 war für die Band ein sehr erfolgreiches Jahr, angefangen mit einer Tour in Kanada, dem ersten Konzert hinter dem "eisernen Vorhang" in Ost Berlin und mit einem Auftritt als Vorgruppe von U2 im Murrayfield Stadium in Edinburgh. Zudem veröffentlichten Runrig ihr fünftes Album mit dem Titel "The Cutter and the Clan", welches unter dem Label Chrysalis erschien. Der langersehnte und verdiente Erfolg der Band stellte sich ein.

 

1988 - Runrig Album Once in a Lifetime

1988 erschien das erste Live-Album mit dem Titel "Once in a Lifetime" , auf dem neben der Live Version des Liedes "Loch Lomond" auch zahlreiche weitere Runrig Live Klassiker zu finden sind.


1989 - Runrig Album Searchlight

1989 erschien dann das Album "Searchlight", welches direkt auf den 11. Platz der UK-Charts schaffte. Die anschließende Europa Tournee mit 50 Auftritten führte die Band durch sieben Ländern. Der Erfolg der Band stieg stetig. Im Jahr 1990 zur Eröffnung der Royal Concert Hall in Glasgow gab Runrig fünf ausverkaufte Konzerte in Folge. Das erste Video "City of Lights", welches Bandinterviews und Konzertmitschnitte aus dem Glasgower Barrowland Ballroom enthält, und die sehr erfolgreiche "Alba"-Tour rundeten das Jahr ab.


1991 - Runrig Album The Big Wheel

1991 erschien das achte Album "The Big Wheel", das direkt auf den vierten Platz der UK-Charts wanderte. Zum Open Air Konzert am Loch Lomond in Schottland kamen über 50.000 Zuschauer, gefolgt von der Highlands & Islands Tour durch Schottland, wofür die Band ein eigenes Zirkuszelt benötigte. Zwei Singles, Konzerte im Edinburgh Castle, die "Big Wheel"-Tour durch Europa, England und Schottland, das Buch "Going Home" sowie der Konzertmitschnitt vom Loch Lomond "Wheel in Motion" auf Video rundeten das Jahr ab.


1993 - Runrig Album Amazing Things

1992 arbeitete Runrig vor allem im Studio und trat auf großen Festivals, unter anderem in Hockenheim als Vorgruppe von Genesis, auf. Im Jahr 1993 lieferte Runrig das Ergebnis der langen Studio-Arbeiten, das Album "Amazing Things". Dieses Album schaffte es sofort auf Platz 2 der UK Charts. Die anschließende "Amazing Things" Tour mit 96 Konzerten war die Größte, die Runrig bisher gemacht hat.


1994 - Runrig Album Transmitting Live

1994 war ein eher ruhiges Jahr, in dem Runrig vor allem Material für das geplante Live-Album sichtete. Nach einigen Konzerten und einem kurzen Besuch in Kanada erschien dann das Live Album "Transmitting Live", gefolgt von einer Tour durch Schottland. 1995 brachten Runrig die Single "An Uhbal As Airde" heraus. Dieses Lied war der erste gälische Song der es auf Anhieb in die Top 20 der UK Single Charts schaffte und später als Titelmusik für einen Werbespot der Biermarke Carlsberg diente. Im Sommer 1995 gingen Runrig dann wieder auf Tournee und spielten unter anderem auf der Loreley bei St. Goarshausen vor über 20.000 Zuschauern. Dies war Runrig´s größtes Konzert ausserhalb von Schottland.
Ende August 1995 spielten sie als Vorgruppe auf einem Rolling Stones Konzert (in Deutschland) und hatten am selben Abend ein eigenes Konzert (mit Mike and the Mechanics als Vorgruppe).


1995 - Runrig Album Mara

Im Herbst 1995 erschien dann das elfte Runrig Album "Mara", gefolgt von der - bisher teuersten und aufwendigsten - gleichnamigen Europa Tournee.

1996 - Runrig Album Long Distance

Nach dem Album "Mara" kam es zu einem Wendepunkt in der langjährigen runrig Erfolgsgeschichte. Der Sänger Donnie Munro wollte nach über 20 Jahren die Band verlassen und sich stärker in der Politik engagieren. Als "Abschiedsgeschenk" entstand ein "Best of"-Album, bei dem erstmals die Fans bestimmen konnten, welche Titel enthalten sein sollten. Das zwölfte Album "Long Distance" erschien schließlich im Oktober 1996. Dieses Best-of-Album setzt sich aus Liedern zusammen, die die Fans wählten. Es folgte eine Europa-Tournee. Nach der "Long Distance" Tour zogen sich die Musiker erstmal eine Weile zurück. Donnie Munro kandidierte in seinem Wahlkreis für die Labour-Partei bei den General Elections 1997. Malcolm Jones arbeitete an eigenen Projekten. Rory und Calum Macdonald arbeiteten an neuem Material. Nach den Wahlen in Schottland wurde offiziell bekanntgegeben, daß Donnie Munro die Band verlassen würde, und es fanden Abschiedskonzerte in Schottland, England, Dänemark und Deutschland (Köln) statt, mit zwei finalen Konzerten im historischen Stirling Castle 1997. (Dazu erschien ein Video mit dem Live Konzert aus dem Stirling Castle)

1998 - Runrig Album In search of Angels

Im Jahr 1998 feierte Runrig sein 25jähriges Bandbestehen mit einem einem Album, das alle gälischen Songs, die sie im Laufe der Jahre gespielt hatten, enthielt: "Gaelic Collection". Für die übrigen Bandmitglieder war es immer klar gewesen, das Runrig weiter bestehen bleibt und so folgte nach dem Jubiläum, die Arbeit an einem neuen Studio-Album und die Suche nach einem würdigen Nachfolger für Donnie Munro. Im Juli 1998 wurde offiziell Bruce Guthro aus Cape Breton, Nova Scotia (Kanada) als neuer Runrig-Sänger vorgestellt. Er hatte seine ersten Auftritte mit der Band beim Tønder-Festival in Dänemark und auf einer kleinen "Runrig - The Next Stage"-Tour und nahm sechs Songs mit der Band auf, die auf der CD "In Search Of Angels" enthalten sind. Die Aufnahme des "Neulings" durch die Runrig Fans war relativ gut. Natürlich war allen klar, daß es nach einer so langen Zeit schwierig sein würde, die etablierte Zusammensetzung einer erfolgreichen Band zu verändern, aber Bruce Guthro war der richtige Sänger, der der Musik eine neue Frische einhauchte.

2000 - Runrig Album Live at Celtic Connection

Im Jahr 2000 erschien mit "Live at Celtic Connections" das dritte Live Album, das auf Platz 48 der Deutschen Album Charts einstieg und einen Hidden Track (das Lied Skye bis zum Ende durchlaufen lassen) enthält, in der Bruce Guthro zu der Medienkritik an seiner Person Stellung bezieht.

2001 - Runrig Album The Stamping Ground

Mit "The Stamping Ground" legten Runrig im Frühjahr 2001 ihr 16. Album vor, welches nicht zuletzt durch Auftritte wie in der letzten Folge bei "Geld oder Liebe" aber auch weil es ein wirklich gutes Album ist, auf einen sensationellen 19 Platz in die deutschen Charts kletterte. Tragische Geschichte: Die Astronautin Laurel Clark, ein großer Fan der Band, hatte das Lied "Running to the light" als ihren Aufwachsong auf CD mit auf die Reise ins Weltall mit der Raumfähre Columbia genommen. Nach dem Absturz der Raumfähre am 1. Februar 2003 fanden NASA-Experten unter den Trümmern die völlig unversehrte CD der schottischen Gruppe Runrig.


2003 - Runrig Album Proterra

Nach dem Release von The Stamping Ground verabschiedete sich auch der Keyboarder Peter Wishart, den es auch wie Donnie Munro (nur erfolgreicher) in die schottische Politik zog, von der Band. Für Ihn kam 2001 der damals 21jährige Brian Hurren.
So spielt Runrig seit 2001 in folgender Besetzung:

Bruce Guthro:
Geburtstag: 31.08.1961 in Sydney Mines, Cape Breton, Nova Scotia, Kanada,
seit 1998 dabei
Familienstand: verheiratet, 1 Sohn, 1 Tochter
Instrumente: Akkustische Gitarre
Gesang: hauptsächlich

Rory MacDonald
Geburtstag: 27.07.1949 in Dornoch, Sutherland
Gründungsmitglied von 1973
Familienstand: verheiratet, 2 Töchter
Instrumente: Musicman und Fender Jazz Bässe, Gretsch Country Gentleman Electric- und Takamine Akkustik-Gitarre, Akkordeon, Gesang: eigene Lieder und Nebengesang

Calum MacDonald
Geburtstag: 12.11.1953 in Lochmaddy, North Uist
Gründungsmitglied von 1973
Familienstand: verheiratet, 1 Sohn, 2 Töchter
Instrumente: Percussion, Schlagzeug
Gesang: vor allem die gälischen Texte im Background

Malcolm Jones
Geburtstag 12.07.1959 in Inverness
seit 1978 dabei
Familienstand: ledig
Instrumente: Fender Stratocaster- und Yamaha SG700-Gitarren, Flöte, Young Midi-Pipes, Dudelsack, Paolo Soproni Akkordeon

Iain Bayne
Geburtstag. 20.01.1960 in St. Andrews, Fife
seit 1980 dabei.
Familienstand: verheiratet, 2 Töchter
Instrumente: Schlagzeug, Percussion, Klavier

Brian Hurren
Geburtstag: 09.10.1980 in Falkirk
seit 2001 dabei.
Familienstand: ledig
Instrumente: Nord-Keyboards, Gitarre, Schlagzeug
Gesang: Background ("There´s A Need")

Im Herbst 2003 setzte Runrig die alten Erfolge fort und stieg mit dem Album "Proterra" auf Platz 10 in die deutschen Album Charts ein. Anders als die früheren Alben setzten Runrig bei "Proterra" auf popige Elemente in Verbindung mit schottischen - kubanischen und brasilianischen Klängen. Dies ist mit Sicherheit auch dem in Brasilien lebenden Musiker Paul Mounsey zu verdanken, der an dem Album aktiv mitgewirkt hat und schon auf dem Album "The Stamping Ground" beim Lied "Running to the light" bedeutende Akzente setzte. Das 30 jährige Bandjubiläum wurde mit einem Konzert auf der Stirling Castle Esplanade und der Veröffentlichung der Live DVD Day of Days gebührend gefeiert. Zahlreiche Live-Auftritte in Europa folgten.

2007 - Runrig Album Everything you see

2007 erschien das Album "Everything you see" und am 18. August 2007 spielten Runrig vor 17.000 Fans am Loch Ness / Drumnadrochit ein unvergessliches Konzert. Unvergesslich deshalb, weil die Fans über 10 Stunden im strömenden Regen auf die Band warteten und trotzt des "Day of the flood" die Band begeistert feierten, obwohl manche unkten, das man besser einen anderen Titel als "Year of the flood" hätte wählen könnnen. Im Jahr 2008 erschien dieses Konzert (Year of the flood) auf DVD und CD. Im November 2007 beteiligten sich Runrig an der Benefiz-Aktion BBC Children in Need und lieferten den schottischen Beitrag in einem Song, der zu neuen Ehren kam: Loch Lomond (die Melodie, die der deutschen Fußballklub 1. FC Köln als Einlaufhymne nutzt). Sie spielten den Traditionell den sie zu ihrem Klassiker gemacht haben mit Fans der schottischen Fußballnationalmannschaft, der Tartan Army und wurden auch von Rod Stewart unterstützt. Die Single stieg bis auf Platz neun der britischen Chart in Schottland auf Platz 1.

2013 - Runrig Album Runrig 40 - Party on the Moor

Nach dem letzten Album 2007 bzw. 2008 (das Live Album Year of the flood), legte die Band eine musikalische Neu-Schaffenspause ein (die Brüder Rory und Calum veröffentlichten ein Solo Album unter "The Band from Rockall" und auch Bruce Guthro war solo tätig), was nicht bedeutete das sie nicht mehr präsent war. Über 100 Konzerte in Großbritannien, Dänemark, Deutschland und der Schweiz spulte die nimmer müde wirkende Band ab. Highlight dabei sicherlich das Konzert zum 40. Bandjubiläum am 10. August 2013 Muir of Ord in Schottland mit alten Weggefährten (Donnie Munro, Peter Wishart, Blair Douglas) und Freunden. Das ganze wurde im Februar 2014 per CD, DVD und Blue-ray mit einer vorherigen Kinovorführung (wie schon bei Year of the flood) in Deutschland veröffentlicht.

2016 - Runrig Album Nummer 14

Es steht fest Runrig veröffentlichen am 29. Januar 2016 Album Nummer 14 (ohne Live Alben mitgerechnet). Es ist das fünfte Album von Leadsänger Bruce Guthro. Noch ist die Runrig-Geschichte nicht zu Ende. Eine Single-Auskopplung "The Story" erschien am 13. November 2015