THEMA: This Beautiful Pain

This Beautiful Pain 12 Sep 2005 09:42 #13385

  • Autor
  • Firinn
  • Offline
  • Arderin (525 m IRL)
  • Arderin (525 m IRL)
  • Beiträge: 264
  • Danke: 9
[i:6q4z47di]This Beautiful Pain - Dieser wunderschöne Schmerz

Der Tag war jung und das Verlangen wurde bewegt
Der Sommer war fast vergangen
Das Licht verblasste von der Seite deines Gesichtes
Und versank tief im Kornfeld

Alles, was beständig und weise ist, sehe ich immer noch in deinen Augen
So war es immer von Anfang an
Genau hier, wo ich stehe, am Rande vom Land
Aber du brichst immer noch das Herz

Alles, was ich habe, rinnt jetzt durch meine Hände
Und segelt über die Meere
Unten in der Flut, wo Frische und Salz sich vereinen
Werden alle Siege befreit

Wir, die wir mit den Jahren ringen, haben mit den Ängsten gehandelt
Für einen flüchtigen Moment von Verzückung in der Dunkelheit
Drehen Eis im Feuer, aber immer noch werden wir abgelehnt
Aber du brichst immer noch das Herz

Die Himmel färbten sich ohne Misslingen rot
Sie hielten ihre Versprechen und fürchten bis zum Schluss
Du brachtest alles aus meiner Jugend in meine Zukunft
Du bringst die Zukunft zurück in meine Vergangenheit

Darum entzünde ein Licht und lasse es hell erleuchten
Du weisst, dass all das seinen Kurs verfolgt
Und auf all meinen so vielen Wegen gab ich mir solche Mühe
Die mächtige Quelle zu erreichen

Am Tag hinter der Zeit, über die Kluft,
Kam das Seil und alles Licht aus der Dunkelheit
Jetzt stehe ich gebannt in diesem wunderschönen Schmerz
Aber du brichst immer noch das Herz

Brichst immer noch das Herz (8x)[/i:6q4z47di]
Tìoraidh, Fìrinn

Not to love is not to live
Not to live is to feel no pain

Bitte Anmelden oder Kostenlos registrieren um der Konversation beizutreten.

This Beautiful Pain 12 Sep 2005 23:46 #13449

  • Maras Avatar
  • Mara
  • Offline
  • Cathair na Féinne (1001 m IRL)
  • Cathair na Féinne (1001 m  IRL)
  • tha beagan Gàidhlig agam
  • Beiträge: 1236
  • Danke: 554
[color=blue:1bde90pi]This Beautiful Pain – Dieser wunderbare Schmerz

(Der) Tag war jung und die Sehnsucht war geweckt/ erregt.
(Der) Sommer war fast vorbei (gegangen),
Licht verblaßt von der Seite Deines Gesichts,
schwach / langsam versinkend im Korn.

Alles was beständig / konstant und weise ist, sehe ich noch immer in Deinen Augen.
So war es von Anfang an gewesen,
genau hier wo ich stand, am Endes des Feldes.
Aber Du brichst (mir) noch immer das Herz.

Nun rinnt (mir) alles, was ich habe, glatt durch meine Hände,
segelt über die Meere,
durch diese Gezeiten (hindurch), wo Frische und Salz sich vereinigen,
alle Siege sind ergeben / erlöst/freigegeben/ veröffentlicht/herausgegeben.

Wir, die wir die Jahre niederringen, haben unsere Ängste eingetauscht/verscherbelt/in Zahlung gegeben
für einen Augenblick/flüchtigen Blick von Wonne / Verzückung im Dunkeln
Eis in Feuer verwandeln / Eis ins Feuer geben, aber noch gestehen wir es uns nicht ein,
aber Du brichst (mir) noch immer das Herz.

Die Himmel färben sich makellos (ohne Makel) rot.
Sie hielten ihr Versprechen und (ihre) Befürchtung bis zum Schluß.
Du hattest all meine Jugend in meine Zukunft gelegt.
Du holtest die Zukunft zurück in meine Vergangenheit.

Es soll ein Licht leuchten und es (soll) jetzt hell leuchten.
Du weißt, alles nimmt seinen Lauf.

Und all die vielen Wege, für die ich mir soviel Mühe gegeben habe,
um diese mächtige Quelle zu erreichen ,
Am Tag nach (der) Zeit - nach der Durchtrennung
der Nabelschnur - entstand (kam) alles Licht aus der Dunkelheit heraus.
Nun stehe ich , erstaune/verblüffe in diesem wunderbaren Schmerz,
aber Du brichst (mir) noch immer das Herz.



Mara 15.07.2005[/color:1bde90pi]

Bitte Anmelden oder Kostenlos registrieren um der Konversation beizutreten.

  • Seite:
  • 1