THEMA: The Cutter

The Cutter 02 Sep 2005 13:01 #12761

  • Autor
  • Smico
  • Offline
  • Slieve Beagh (373 m IRL)
  • Slieve Beagh (373 m IRL)
  • Beiträge: 136
  • Danke: 1
[color=blue:1ow12psl][u:1ow12psl][b:1ow12psl]Der Schnitzer[/b:1ow12psl][/u:1ow12psl][/color:1ow12psl]*

[color=blue:1ow12psl]Als du Kanada erreichtest, gingst du durch die Straßem,
Ohne Arbeit, ohne Geld, rauhe Aussichten,
Nun kommt das Flugzeug hinunter aus dem Morgenhimmel
und du berührst das Land, wo das Feuer niemals stirbt.

Johnny, du bist zuhause, Mann
Es ist ein langer Weg,
den du uns hinuntergeführt hast
Es ist nur ein Moment
Seit die Diesels sich abgewendet haben

Die Klinge schneidet sauber durch den Boden der Insel
Die Jahre rollen zurück und die Welt wird klein
Du stehst an den Ufern im Wind und im Regen
Und all dein Geld kann diesen Schmerz nicht verbergen

Johnny, du bist zuhause, Mann
Es ist ein langer Weg,
den du uns hinuntergeführt hast
Es ist nur ein Moment
Seit die Diesels sich abgewendet haben

Die Flamme auf den Heiden brennt hell
Brennt jede Nacht
Es ist Winter in Ontario
Die Räder, die uns zu Stadtkindern gemacht haben
Tragen uns noch immer durch die Heiden
Sie lenken nicht mehr für dich

Also halte deine Mutter fest und preise die Luft
Mit den Tränen des Auswanderers, der Zunge der Gälen

Und das Flugzeug erhebt sich in einen klaren, blauen Himmel
Das Leben ist eine lange, verlorene Liste von letzten Abschieden

Johnny, du bist zuhause, Mann
Es ist ein langer Weg,
den du uns hinuntergeführt hast
Es ist nur ein Moment
Seit die Diesels sich abgewendet haben
[/color:1ow12psl]

[color=red:1ow12psl]
Ich deute den Song so, dass ein Schotte sein Land verraten hat, indem er in Kanada Karriere in einer Flugzeugbranche gemacht hat. Verraten deshalb, weil er damit das Wesen des Landes angreift: Seine Natur.

"Cutter" kann mehrere Bedeutungen haben. "Blechschneider" als Vertreter für die Technik oder auch der Film-Cutter, der sich seine Arbeit, Umgebung so zurechtschneidet, wie es für seine eigensten Wünsche am besten ist (bildhaft übertragen! Ich denke nicht so über Cutter <img src="{SMILIES_PATH}/icon_wink.gif" alt=":wink:" title="Winken" />). Ich habe allerdings den "Schnitzer" gewählt, da er
a) nur für sich selber arbeitet
b) alleine für alles verantwortlich ist, was er tut.
und c) den Bezug zur Natur hat.
[/color:1ow12psl]
Im Original-Thread gab es schon eine ausgiebige Diskussion zu der Person "Johnny" und die Intention Runrigs mit diesem Lied.
Ich konnte aber den dort erwähnten Johnny Morrison (den auch Runrig als Cutter bezeichnet) noch nicht mit dem Liedtext in Verbindung bringen...

[color=red:1ow12psl]Die Sache mit den Diesels fand ich am schwierigsten. Im Original heißt es auch "diesels" und ich konnte keine andere Bedeutung für dieses Wort finden als die Kraftstoffzusammenhänge oder die Jeans. Ich denke, dass ersteres damit gemeint ist, da die Flugzeuge ja auch damit fliegen. Jeans könnte eventuell auf die Arbeit anspielen, mir der "Johnny" sich reich gemacht hat, aber ich glaube eher, dass wirklich der Kraftstoff gemeint ist.[/color:1ow12psl]
Ach 's math dhomh bhith seo an dràsd
A cur fàilt air a' bhlàs
'San tìr a tha cho ùr dhomh an diugh
Is a bha i nuair bha mi 'nam phaisd

Bitte Anmelden oder Kostenlos registrieren um der Konversation beizutreten.

Re: The Cutter 26 Dez 2005 11:54 #20667

  • Foghar nan eilein 78
  • Offline
  • Arderin (525 m IRL)
  • Arderin (525 m IRL)
  • Beiträge: 289
  • Danke: 23
The Cutter

Als du in Canada ankamst, gingst du durch die Straßen
Ohne Arbeit, ohne Geld, trostlose Aussichten
Nun kommt der Flieger runter aus der Morgenluft
Und du berührst das Land wo das Feuer nicht ausgeht

Johnny, du bist Zuhause, Mann
Du hast uns einen langen Weg begleitet
Es ist nur einen Augenblick her, als der Diesel ansprang

Die Klinge des Spatens fährt in den Boden der Insel
Die Jahre rollen zurück, die Welt wird wieder klein
Du stehst am Ufer in Regen und Wind
Und auch dein Geld kann diese Qual nicht lindern

Johnny, du bist Zuhause, Mann
Du hast uns einen langen Weg begleitet
Es ist nur einen Augenblick her, als der Diesel ansprang

Die Flammen der brennenden Heide strahlen
Brennen jede Nacht
Es ist Winter in Ontario
Die Räder die uns Dorfkinder
Immer noch durch die Heide fahren
Sie drehen sich nicht mehr für dich

Nun hältst du deine Mutter und du segnest die Luft
Mit den Tränen der Auswanderer, Sprache der Gälen
Und der Flieger steigt auf in den blauen Himmel
Zu Leben bedeutet eine lange Liste von Abschieden


Johnny, du bist Zuhause, Mann
Du hast uns einen langen Weg begleitet
Es ist nur einen Augenblick her, als der Diesel ansprang

Gesa, 22.12.2005

Der Ausdruck „the Cutter“ bezieht sich aus meiner Sicht auf das Schneiden von Torfsoden als Brennmaterial. Der besagte Jonny ist nach seiner Emigration nach Canada in jedem Jahr einmal zurückgekommen um für seine Mutter die Soden für den Winter zu stechen. „the diesel“ kann man verwenden für den Lastwagen, mit dem Johnny die Kinder damals durch die Heide gefahren hat und für den Antriebsmotor des Dampfers, der die Insulaner zum Festland oder eben noch weiter geschippert hat.
Ein passender Ausdruck für „the cutter“ ist mir leider nicht eingefallen. Ich glaube es gibt einen Audruck „Schnitter“ der mir geläufig ist für die Arbeiter die Getreide/ Gras u.ä. mit der Sense geschnitten haben, ob dieser Begriff auch für die Heidesoden zu verwenden ist weiß ich nicht.
A Gaelic Voice with a Memphis smile

Bitte Anmelden oder Kostenlos registrieren um der Konversation beizutreten.

Re: The Cutter 26 Dez 2005 11:55 #20668

  • Foghar nan eilein 78
  • Offline
  • Arderin (525 m IRL)
  • Arderin (525 m IRL)
  • Beiträge: 289
  • Danke: 23
irgendwas habe ich falsch gemacht!!!!!!!!!!!
A Gaelic Voice with a Memphis smile

Bitte Anmelden oder Kostenlos registrieren um der Konversation beizutreten.

The Cutter 12 Jan 2006 22:27 #22363

  • Maras Avatar
  • Mara
  • Offline
  • Cathair na Féinne (1001 m IRL)
  • Cathair na Féinne (1001 m  IRL)
  • tha beagan Gàidhlig agam
  • Beiträge: 1236
  • Danke: 554
[color=blue:3da07mzk][b:3da07mzk]The Cutter – Der Schnitter/Torfstecher[/b:3da07mzk]

Als Du in Canada ankamst, gingst Du die Straßen entlang,
ohne Arbeit , ohne Geld - düstere Aussichten.
Nun kommt das Flugzeug herab aus dem Morgenhimmel
und Du trifft auf das Land, in dem das (Torf-)Feuer (erg. doppeldeutig auch das Feuer im Herzen) nicht verlöscht.

Oh Johnny*, Du bist zuhause, Mann !
Es war eine lange Straße,
die Du uns entlang gefahren hast.
... und es ist noch nicht allzu lange her
als die Diesel(motoren) drehten.

Nun zieht die Schneide/Klinge (erg. beim Torfstechen) glatt durch den Boden der Insel
Die Jahre werden zurückgedreht und die Welt wird überschaubarer.
In Wind und Regen stehst Du an den Ufern -
und all Dein Geld kann nun diesen Schmerz nicht verbergen.

Oh Johnny, Du bist zuhause, Mann !
Es war eine lange Straße,
die Du uns entlang gefahren hast.
... und es ist noch nicht allzu lange her
als die Diesel(motoren) drehten.

Deshalb hälst Du Deine Mutter (im Arm) lobpreist die Luft
mit den Tränen des Auswanderers, in der (Mutter-)Sprache des Gälen.
Und das Flugzeug hebt ab in einen klaren blauen Himmel.
Das Leben ist eine lange Liste von endgültigen Abschieden.

Oh Johnny, Du bist zuhause, Mann !
Es war eine lange Straße,
die Du uns entlang gefahren hast.
... und es ist noch nicht allzu lange her
als die Diesel(motoren) drehten.

Die Heide(land)flamme brennt hell,
brennt jede Nacht
Es ist Winter in Ontario.
Die Räder, die sich für uns Dorfkinder drehten,
tragen (uns in Gedanken) noch immer durch die Heidelandschaft,
aber sie drehen sich nicht mehr für Dich.

Oh Johnny, Du bist zuhause, Mann !
Es war eine lange Straße,
die Du uns entlang gefahren hast.
... und es ist noch nicht allzu lange her
als die Diesel(motoren) drehten. [/color:3da07mzk]


Nach dem Songbook ist mit “Johnny” in diesem Lied Johnny Morrison, ein Sohn einer Nachbarin aus Lochmaddy gemeint. Er war als Lastwagenfahrer im Familienunternehmen tätig und nahm Calum und Rory als Kinder oft auf seinen Touren mit, entweder beim Transport von gestochenen Torf als Heizmaterial für verschiedene Leute, für den Straßenbau oder die Steinbrüche oder anderer Güter, die mit der Fähre herangebracht worden waren. In den 60er Jahren wanderte er nach Amerika aus, kehrte aber jedes Jahr zum Torfstechen, zurück, um seine Mutter mit dem notwendigen Heizmaterial für den Winter zu versorgen. Seine Mutter war vom “alten Schlag”, für sie war das Torffeuer nicht nur ein Feuer im Herd, sondern eine Verbundenheit mit dem Rhythmus der Natur und der Generationen als ein Teil des Insellebens.

Es sei ein Lied, dem sich Calum und Rory immer sehr verbunden fühlten.


@Smico und Gesa:
Wie immer läßt sich ein Song in verschiedener Weise interpretieren und die Interpretation inspiriert die Übersetzung - es ist für mich immer wieder schön, auch andere Blickwinkel aufgezeigt zu bekommen.


Mara 12.01.2006

Bitte Anmelden oder Kostenlos registrieren um der Konversation beizutreten.

  • Seite:
  • 1