Willkommen, Gast
Benutzername: Passwort: Angemeldet bleiben:
  • Seite:
  • 1

THEMA: Namensstreit um deutschen "Glen"-Whisky

Namensstreit um deutschen "Glen"-Whisky 22 Feb 2018 12:54 #162390

  • LochEarn
  • LochEarns Avatar Autor
  • Offline
  • Nephin Beg (627 m IRL)
  • Nephin Beg (627 m IRL)
  • Beiträge: 560
  • Dank erhalten: 338
Darf ei deutscher Whisky "Glen Buchenbach" heissen?
Wenn es nach dem Schottischen Whisky-Verband geht, offensichtlich nicht.

www.welt.de/newsticker/dpa_nt/infoline_n...her-irrefuehren.html

www.welt.de/regionales/baden-wuerttember...m-Whisky-Streit.html

Wir werden es bald wissen.

LG
LochEarn

Bitte Anmelden oder Kostenlos registrieren um der Konversation beizutreten.

Namensstreit um deutschen "Glen"-Whisky 22 Feb 2018 17:25 #162392

  • Bine SG
  • Bine SGs Avatar
  • Offline
  • Ben Bulben (537 m IRL)
  • Ben Bulben (537 m IRL)
  • Beiträge: 327
  • Dank erhalten: 265
Hab sowohl schon schwäbischen, als auch schweizer Whisky getrunken und zumindest der Schweizer war echt gut. Egal, wie in der Streitsache entschieden wird, es ist einfach nicht nötig, ein deutsches oder schweizer Produkt mit einem gälischen Namen zu versehen. Da kann ich den schottischen Verband schon verstehen.

Bitte Anmelden oder Kostenlos registrieren um der Konversation beizutreten.

Letzte Änderung: von Bine SG.

Namensstreit um deutschen "Glen"-Whisky 22 Feb 2018 19:19 #162393

  • rannochstation
  • rannochstations Avatar
  • Offline
  • Ben Arthur (884 m SCO)
  • Ben Arthur (884 m SCO)
  • Beiträge: 904
  • Dank erhalten: 171
Hab schon einen hessischen und einen oberbayrischen Whisky probiert.Überzeugt haben mich beide nicht.Der eine wurde zum haltbarmachen von Marmelade verwendet.

Bitte Anmelden oder Kostenlos registrieren um der Konversation beizutreten.



Only the meek can break the strong.

Namensstreit um deutschen "Glen"-Whisky 23 Feb 2018 17:05 #162402

  • OEdystopia
  • OEdystopias Avatar
  • Offline
  • Nephin Beg (627 m IRL)
  • Nephin Beg (627 m IRL)
  • Beiträge: 560
  • Dank erhalten: 349
Bei der Gelegenheit fällt mir ein: Ich kann mich noch daran erinnern, dass es im Jahr 2007 einen Streit im Rahmen des EU-Rechtes gab, ob Apfelwein als Wein bezeichnet werden darf oder diese Bezeichnung, dem alkoholhaltigen Erzeugnis aus Trauben vorbehalten bleiben soll. Die Bezeichnung Apfelwein ist jedenfalls nicht verschwunden.

Auch den aktuellen Streit finde ich in der Sache an sich etwas bizarr. Das Lebensmittelrecht verbietet Täuschung und Irreführung. Das ist meistens dann der Fall, wenn Kennzeichnungspflichten verletzt wurden.

Hier geht es allein um die Frage, ob die Bezeichnung "glen" in der Verwendung des Herstellers Buchenbach missverstanden werden kann. Das gälische Wort "glen" allein halte ich für nicht irreführend. Das gälische Wort bezeichnet ein schmales Tal. Das hat erst einmal nichts mit dem traditionsreichen Getränk zu tun. Denkt der europäische Durchschnittsverbraucher, wirklich immer zuerst an Scotch Whisky, wenn er den Ausdruck "glen" hört?

Zumindest meine erste Assoziation ist mit der landschaftlichen Ausprägung verbunden, die dieses Wort beschreibt. Vor dem Whisky denke ich an das Glen Coe oder... oder...

Auf den Flaschen steht zumeist noch Scotch Whisky bzw. Irish Whiskey drauf. Lebensmittel- und wettbewerbsrechtlich wäre es vermutlich eher dann als Irreführung bzw. Täuschung hinsichtlich der Herkunftsbezeichnung zu betrachten, wenn die Hersteller aus Buchenbach auf dem Etikett hätten, dass sie Scotch Whisky herstellen.

Sollte zu Gunsten des schottischen Verbandes entschieden werden, hieße das auch, dass kanadische und irische Hersteller "glen" aus dem Namen ihrer alkoholischen Getränke streichen müssten. Es wären also auch Länder von einem Verbot betroffen, in denen die gälische Sprache von einigen noch gepflegt wird.

Bitte Anmelden oder Kostenlos registrieren um der Konversation beizutreten.

I caught a fleeting glimpse of life...

Runrig: Hearts of Olden Glory
Letzte Änderung: von OEdystopia.

Namensstreit um deutschen "Glen"-Whisky 23 Feb 2018 17:53 #162404

  • corsa772
  • corsa772s Avatar
  • Offline
  • Beinn Mheadhoin (1182 m SCO)
  • Beinn Mheadhoin (1182 m SCO)
  • Beiträge: 4762
  • Dank erhalten: 997
"Denkt der europäische Durchschnittsverbraucher, wirklich immer zuerst an Whisky, wenn er den Ausdruck "glen" hört?"

Nein, nur wir Schnaps äh Whiskynasen.
Glen Buchenbach (typisch schottischer Name), Glen Els dann verboten?
Und Glen Breton noch erlaubt weil Nova Scotia?

Bitte Anmelden oder Kostenlos registrieren um der Konversation beizutreten.

There must be a place
Under the sun
Where hearts of olden glory
Grow young

Namensstreit um deutschen "Glen"-Whisky 23 Feb 2018 17:59 #162408

  • scoteire
  • scoteires Avatar
  • Offline
  • Administrator
  • Administrator
  • Beiträge: 7546
  • Dank erhalten: 2537
Ich denke bei "Glen" an einen Runrig Song und nicht an Whisky, aber wenn es nach den Regulierern geht künftig vielleicht doch an eine leere Flasche Whisky ;-)


Aber wenn die Regulierer dann schonmal dabei sind müssen ähnlich lautende Orte in Kalifornien und Schweden dann auch umbenannt werden?
de.wikipedia.org/wiki/Glen
Folgende Benutzer bedankten sich: OEdystopia

Bitte Anmelden oder Kostenlos registrieren um der Konversation beizutreten.

Letzte Änderung: von scoteire.

Namensstreit um deutschen "Glen"-Whisky 07 Feb 2019 22:09 #165734

  • LochEarn
  • LochEarns Avatar Autor
  • Offline
  • Nephin Beg (627 m IRL)
  • Nephin Beg (627 m IRL)
  • Beiträge: 560
  • Dank erhalten: 338
Nun hat Schottland wohl gewonnen.

www.welt.de/wirtschaft/article188438717/...hr-Glen-heissen.html

LG
LochEarn

Bitte Anmelden oder Kostenlos registrieren um der Konversation beizutreten.

Namensstreit um deutschen "Glen"-Whisky 08 Feb 2019 17:33 #165736

  • Helen Scozia
  • Helen Scozias Avatar
  • Offline
  • Ben More (1174 m SCO)
  • Ben More (1174 m SCO)
  • Beiträge: 3467
  • Dank erhalten: 1755
Schon bizarr, womit sich Gerichte jahrelang beschäftigen (müssen). :/ Bei schottischen Whiskys mit "Glen" im Namen verwenden die Brennereien Wasser aus Flüssen in den gleichnamigen Tälern, so dachte ich bisher zumindest immer. Und wenn nun der deutsche Whisky im Buchenbachtal entstand, lag es doch nah als Reminiszenz an schottische Traditionen ihn "Glen Buchenbach" zu nennen. Wo da Verbraucher getäuscht werden, erschließt sich mir nicht. :-( Und die Wenigsten hierzulande werden beim Begriff "Glen" an Scotch Whisky denken... :roll: Bin gespannt, ob gegen die Entscheidung des LG Hamburg in Berufung gegangen wird.

Bitte Anmelden oder Kostenlos registrieren um der Konversation beizutreten.

Namensstreit um deutschen "Glen"-Whisky 08 Feb 2019 18:33 #165738

  • Bine SG
  • Bine SGs Avatar
  • Offline
  • Ben Bulben (537 m IRL)
  • Ben Bulben (537 m IRL)
  • Beiträge: 327
  • Dank erhalten: 265
Eine wirkliche ‘Täuschung’ des Verbrauchers passiert wohl nur bei Verbrauchern, die es an den Augen haben oder nicht gerade die hellste Kerze auf der Torte sind.
Trotzdem: Whisky ist eben der Schotten liebstes Baby und ich kann verstehen, dass sie ihren Whisky und seine Benennung mit Zähnen und Krallen verteidigen. Schließlich leben viele davon.
Einen deutschen Whisky ‚Glen‘ zu nennen ist in etwa so stilvoll wie Highlandgames im Schwabenland, bei denen man tatsächlich Jungs mit umgebundenem Karotischtuch als Kiltersatz sehen kann. :-] :x
Folgende Benutzer bedankten sich: stavanger

Bitte Anmelden oder Kostenlos registrieren um der Konversation beizutreten.

Namensstreit um deutschen "Glen"-Whisky 09 Feb 2019 16:38 #165753

  • Helen Scozia
  • Helen Scozias Avatar
  • Offline
  • Ben More (1174 m SCO)
  • Ben More (1174 m SCO)
  • Beiträge: 3467
  • Dank erhalten: 1755

Bine SG schrieb: Trotzdem: Whisky ist eben der Schotten liebstes Baby und ich kann verstehen, dass sie ihren Whisky und seine Benennung mit Zähnen und Krallen verteidigen. Schließlich leben viele davon.

Ist ja richtig und die Schotten sollen auch weiterhin von ihrem Whisky profitieren können.

Aber ist es nicht übertrieben, soviel Wert auf das Wörtchen "Glen" zu legen? Schließlich gibt es genügend Whiskysorten, die ohne "Glen" auskommen und dennoch gern getrunken und gekauft werden. Und auch als schottische Whiskys erkannt werden. :-Y :) Denke da an "Edradour", "Tobermory" oder "Talisker", um nur ein paar zu nennen.

Nun ja, sollte der deutsche Whisky der Schwaben beliebt sein, wird er sich auch mit neuem Namen weiter gut verkaufen lassen...

Bitte Anmelden oder Kostenlos registrieren um der Konversation beizutreten.

  • Seite:
  • 1